In unseren Kinderstuben beginnt jeder Tag mit der Begrüßung an der Tür, gefolgt von einer Freispielzeit. Hier können die Kinder eigene Entwicklungsräume gestalten. In dieser Zeit bereiten die Erzieherinnen die Mahlzeiten vor, legen Wäsche zusammen oder handarbeiten und bieten den Kindern damit Tätigkeiten zum Nachahmen, die für sie nachvollziehbar sind.

Das gemeinsame Aufräumen bildet den Übergang zum „Morgenkreis“ mit einem kurzen Handgestenspiel und oder Lied der Jahreszeit entsprechend. Darauf folgt ein kleiner Imbiss mit Brot, Obst und Tee.

Gestärkt geht es in den Garten. Dort können die Kinder Neues entdecken und freies Spiel gestalten.

Die Kinder kommen in kleineren Gruppen wieder ins Haus. Das selbständige Händewaschen ist ein freudiges Ritual. Frisch gewindelt geht es dann an den Mittagstisch.

Unser gemeinsames Mittagessen beginnen wir mit einem Spruch. Nach einer vollwertigen Mahlzeit werden die Kinder bettfein gemacht. Ein Lied begleitet sie in den Schlaf.

Nach dieser erholsamen Pause wachen die Kinder nach und nach auf. Das Anziehen und Bilderbuch-Anschauen bilden den Abschluss des Kinderstubentages.